Fotografie

Der Goldene Schnitt ist eine der wichtigsten Mittel der Bildgestaltung und dient dazu das Bildmotiv zu positionieren. Diese wichtige gestalterische Regel zur Kombisition wird schon seit vielen hunderten von Jahren sowohl in der Malerei zum Beispiel bei Da Vinci als auch in der Fotografie häufig angewendet.

Die Funktion vom Goldenen Schnitt

1:1,6 ist das Verhältnis des goldenen Schnitts in der Fotografie

1:1,6 ist das Verhältnis des goldenen Schnitts in der Fotografie

Wenn das Hauptmotiv auf einer Fotografie zentral also mittig im Bild liegt, wirkt die Fotografie häufig langweilig und statisch. Die Bildfläche des Fotos wird durch den Goldenen Schnitt in ein Verhältnis von 1:1,618 geteilt. Als Betrachter der Fotografie finden wir dieses Verhältnis ausgewogen und harmonisch weil, das Verhältnis in der Natur häufig vorkommt. Zum Beispiel bei dem Verhältnis vom Oberkörper zum Unterkörper.
Aber auch in den Medien begegnet uns dieses Verhältnis oft, so steht ein Moderator immer in der Nähe oder sogar im Goldenen Schnitt und nicht zentral im Bild.

Die Regeln des Goldenen Schnitts

Man kann anhand einer Regel ein Raster über die Fotografie oder das Bild legen, an dessen dann der Goldene Schnitt bestimmt werden kann. Die Regel lautet wie folgt: Eine Strecke wird nach diesem Verhältnis geteilt: Die Teilstrecke a verhält sich zur Teilstrecke b wie die Gesamtstrecke a+b zu a. Das Hauptmotiv der Fotografie sollte dann an den Schnittpunkten oder entlang der gedachten Linie positioniert werden. Es gibt noch eine weitere Regel die leichter umsetzbar ist also die vorherig genannte. Diese Regel ist die “Drittel-Regel”, dazu mehr im nachfolgenden Absatz.

Die Technik für den Goldenen Schnitt

Bereits während dem fotografieren darauf zu achten dass das Hauptmotiv im Goldenen Schnitt liegt, ist vor allem für Anfänger nicht so leicht. Einfacher wird es wenn man während des fotografieren den Bildausschnitt im Sucher gedanklich zu Dritteln. Bei manchen Kameras lassen sich im Sucher schon Raster einstellen, das vereinfacht es den goldenen Schnitt beim auslösen im Blick zu haben. Natürlich kann eine Fotografie auch im nach hinein noch so bearbeitet werden, dass das Hauptmotiv im Goldenen Schnitt liegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *